Folgen meines „Mini-Sabbatical“

02. November 2015

Folgen meines „Mini-Sabbatical“

Neue Kapitel (mit 13 Sternen) #1

Eine bislang nie dagewesene Gelegenheit nutzte ich diesen Sommer um mich für lange Zeit physisch ganz von der „täglichen“ Arbeit und mit dem Kopf gar von ganz „Allem“ auszuklinken, mich gedanklich ganz und gar mir zu widmen während ich „tagfüllend“ mir bisher fremden, sehr speziellen, „aufräumenden“ Dingen und Arbeiten nachging. 

Es wurde ein Sommer mit lediglich einer Regennacht… Die Arbeit auf dem Berg, war zwar mühsam, hart, aber sehr befreiend. Der Weitblick über die Alpen entlöhnte die Schinderei, atemberaubend schön. Körper und Geist erlagen Abend für Abend einem tiefen, erholsamen, gesunden Schlaf… wie ich ihn lange nicht kannte. Losgelöst von all den laufenden und anstehenden Aufgaben des Alltags, nenne sie gerne „Sisyphos-gleiches Mühsal“, nahm ich mir die Zeit um MIR bewusst zu werden. Es trat, wenig überraschend, einiges zum Vorschein wovon ich mich im Grunde (zum Teil) schon lange lösen möchte. Hatte ich mich über Monate erfolgreich meinen kleinen Mantra-Gebetsmühlen gewidmet, vergass ich diese bereits im Vorfeld dieser Auszeit. Fühlte mich frei!

Um gar Visionen zu erdenken war der Tag zu Berge dann aber doch zu anspruchsvoll und zu erschöpfend.

Dafür blieb im anschliessenden „Grill in der venezianischen Lagune“ genügend Zeit. Da schwitzte ich letzte Bedenken aus und liess Zweifel verdorren. Ich werde mich (einmal mehr) auf machen… möchte unabhängig und frei bleiben… Optionen gibt es viele, darauf bauen lässt sich bekanntlich kaum. Dessen bewusst, packte ich all die losen Erkenntnisse und Ideen ein – genug Stoff um Pläne zu schmieden im Gepäck… So kehrte ich ende des Sommers Heim um sie zu sortieren.

Der Strudel des Alltags verhinderte gewohnt ein Vorpreschen… die äusseren Bedingungen änderten derweil auch bereits mehrfach ihr Gesicht…

Was aber langsam reift, wächst unbeirrt auf gutem Boden, meiner Überzeugung und Zuversicht!

So liess ich zu, mich dem Trott des Alltags vordergründig wieder zu fügen. Im Hintergrund brütete ich aber mit den gewonnenen Energien meine Pläne aus… Jetzt stehen sie… und ich mach mich auf zu völlig neuen Horizonten, frei und unabhängig…

Auf die Neuen Kapitel freue ich mich riesig und nehme gerne mit mir mit wer immer mir lesend, kommentierend folgen mag.

5 Gedanken zu “Folgen meines „Mini-Sabbatical“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s