Schritte

Schritte

17. Oktober 2016

Schritte

Lieber Lehrer Leben…

…Du BIST! Du bist in jedem meiner Schritte! Du lässt mich sie alle gehen… die Kleinen, die Grossen, die Bedächtigen, die Hastigen, die Bewussten, die Gedankenlosen,

Du lässt mich immer wieder die Selben wiederholen – mich meinen Ritualen und Mustern frönen. Lässt mich zögerlich zaghaft mir fremden Grund abtasten, lässt mich stehen bleiben, innehalten… lässt mich mich umdrehen, zurück oder in die andere Richtung gehen. Meist bist Du einfach… still und unsichtbar lässt mich gewähren, mich stramm oder genüsslich MEINEN Weg bahnen. Bringst mich weiter, lässt mich bei mir ankommen…! Lässt mich nie vergessen, dass Du bist. Und wenn die Zeit kommt…
…wie in diesen Tagen! Dann wenn ich ganz bei mir bin… (!) Dann erfasst Du mich mit voller Wucht, reisst Du mich mit, rüttelst mich auf, lässt mich und alles um mich herum beben… öffnest Du mich, erschreckst mich vor mir selbst… lässt mich im Vertrauen in Dich blind rücklings ins Leere oder mir Unbekannte springen… mich mit Anlauf Türen rammen… und gewährst mir so Einlass in die Hallen meiner unbefragten Antworten… Da wird es wieder Still, da kehrt die Ruhe wieder ein… da bleibe und verharre ich nun für eine Weile. Geniesse, lasse wirken was Du mir zeigst, mich auf meinem Weg erfahren, empfinden und eben annehmen lässt…
Da lausche ich meiner Schritte… der Bewegung in mir…

 

Die Ruhe ist die Bewegung in sich Selbst

Laotse

 

❤️lich Willkommen

❤️lich Willkommen

22. Mai 2016 

❤️lich Willkommen

Neue Kapitel (mit 13 Sternen) #14

Es braucht manchmal ja echt nicht viel…

Heute Mittag chille ich vor meinem Chalet in der Sonne und verfasse relaxt den vorherigen Beitrag… 

Da kommt die kalte Schnauze von Bruno – dem Juralaufhund meiner Nachbarin ums Eck… – Hinter ihm, an der straffen Leine bringt er sein Frauchen mit…

Sie bringt mir spontan ein Stück Apfelkuchen mit… Sie habe sich von vergangenem Sommer daran erinnert, dass ich den so gerne mag… Sagt sie … ☺️ 

Sie blieb dann kurz zum Kaffee und wir plauderten einige Minuten eh sie mit dem Hund wieder aufbrach…

Was gibt es für ein schöneres Willkommen… als einen spontanen aufmerksamen Besuch der Nachbarin…?


Ich bin angekommen… 

Mein THEATER

Mein THEATER

 

27. Januar 2016

Mein THEATER
Neue Kapitel (mit 13 Sternen) #4

(Hommage an einen Ort der mir gewiss fehlen wird)

Der X. Akt… 

Es ereignete sich unlängst an einem Samstag morgen… Zum X. mal schon betrete ich diesen Raum… Diesmal aber nach längerer Abwesenheit! Das Enseble hinter dem Tresen feiert eine Welle auf mein Erscheinen… WAAAAAAS (!?!) – ja was ist das für ein Willkommen sein… (DANKE!)
Hofknix & verneig.

Mein THEATER

Der 1. Akt…

Einst an einem strahlend schönen Donnerstag Nachmittag… stolperte ich da einfach so rein… Erwartete nichts als einfach rasch einen Espresso zu nehmen. So nahm ich also diesen Espresso und…
…nahm noch einen… und schliesslich noch einen… Verweilte gemütlich, damals auf der SonnenTerrasse.

Von diesem Ankommen an fühlte ich mich wohl hier. Die Equipe gab in diesem überfüllten Sommertheater eine wahrlich eisbrechende Vorstellung… ihr Claim;

anKOMMEN, wohlFÜHLEN, geniESSEN…

ist hier Programm. Das war gewiss nicht der letzte Akt dachte ich mir. Ich komme also wieder (!) in…


…Mein THEATER

2. bis X. Akt

Fand hier zwar eine schmucke, stilische und moderne Location – ein Café ganz ohne doppelten Boden vor imposanter historischer Kulisse. Vor allem aber traf ich auf ein sehr sympathisches, zuvorkommendes, herzliches „5 Gestirn“ welches eine wahre Show hinter den Tresen wirbelt. Gelassenheit mit Speed, gepflegter tadelloser Service mit frechem Charme, mit Anstand und einer gehörigen Portion Humor… nah am Gast. Die totale Harmonie performt von 5 sich schier blind verstehenden und gegenseitig pushenden Baristi.
Eine Crew welche allein das THEATER schon ist… (war).

Wann immer die Zeit mir eine Pause erlaubt setze ich mich her, inzwischen meist am erwähnten Tresen, geniesse meine Espressi „al banco“ … und fühle mich da längst nicht mehr als Gast, sondern als fester Komparse mitten in diesem THEATER. Schreibe darum gerne diese Hommage an…

…Mein THEATER

Letzter Akt (?)

Alles nimmt mal ein Ende…

Viele Ideen reiften hier aus Gedanken zu Entscheidungen, Unzählige (auch tiefgreifende) Gespräche ergaben sich – vertraut wie unter guten Freunden. So durfte ich miterleben wie junge Visionärinnen Pläne schmiedeten… wurde gar zu Rate gezogen und stets mit UpDates auf dem Laufenden gehalten… und sie haben meine Entwicklung ebenso miterleben können…

…Entwicklung ist nicht aufzuhalten… und da ist sie wieder… meine Überzeugung welche das Leben so spannend macht „Wandel ist die einzige Konstante…“

Unzählige Dialoge, Szenen, Momente des Wohlbefindens später endete die 1. Staffel… ist der letzte Vorhang über Mein THEATER, mit einem würdig dramatischen Finale, gefallen…  Die vier Hauptdarstellerinnen haben diese Bühne furios verlassen… Ihre lange Präsenz bleibt nicht ohne Nachhall. Die Prägung bleibt.

Ja und schliesslich hab auch ich, der Komparse „Gast – al banco“, während der selben Zeit mich anderswo um neue Rollen beworben und werde neues Parkett zu betreten… Meine Segel sind neu gesetzt… liege (nur)noch vor Anker… um bald, sehr bald abzulegen. Eine schöne THEATER-Zeit ist damit zu Ende geschrieben… Abschied nehmen gilt es auch hier.

Aaaber; Ich werde der Regie, der „Autorin“, welche hier weiter die Feder führt, dem etwas eigenwilligen Kreativ-Director und der selbstgezogenen Nachwuchs-Besetzung dieses THEATERS natürlich treu bleiben… Immer wenn ich künftig die Heimat anlaufe werde ich erst einmal hier vorbeisehen…

Die Show wird weitergehen…


Vorhang auf…

2. Staffel… 1. Akt
Mein THEATER